Aebersold – Chuderhüsi Trails

Wir starten im Nebel, wie gewohnt in Konolfingen und gewinnen auf dem Asphaltsträsschen Richtung Holz-Aebersold gemütlich an Höhe und finden uns schon bald im Holz wieder. Jetzt geht es in den Wald und wird spürbar 3-4° kühler. Im Sommer ist das ja ganz schön angenehm, aber bei Temperaturen um den Nullpunkt verleitet es eher dazu, etwa schneller zu kurbeln. Egal, wir sind wintertauglich eingekleidet und ansonsten hilft tatsächlich schneller kurbeln 🙂

img_1179

Der uns gut bekannt Weg führt uns Richtung Tanzplatz, den wir aber links liegen lassen und rechts abbiegen Richtung Aebersold, wo wir wieder aus dem Wald herausfahren und die nun merklich wärmeren Temperaturen geniessen. Und beim steilen Strässchen vom Aebersold hoch zum Rotary-Grill-Platz perlen doch tatsächlich die ersten Schweisstropfen auf unseren Stirnen… Wir geniessen die verdiente Pause und die spektakuläre Aussicht vom Jura bis zu den Berner Alpen!

img_1182

Nun geht es auf einem kurzen Trail auf das Strässchen nach Ringgis hinunter und dann auf dem Strässchen wider hoch bis zum Ringgis. Wir lassen die schon fast Volksfest-hafte Stimmung diesmal rechts liegen und verschwinden schon bald im Wald und nehmen den Schattweg Richtung Müliseilen. Der zeitweise etwas wurzelig Trail verleitet aber schon meist zum Rasen… aber wenn uns Wanderer entgegenkommen bremsen wir natürlich ab und grüssen freundlich. Die Rotsocken-Fraktion ist uns diesmal auch friedlich gesinnt und grüsst freundlich zurück.

img_1198

img_1200

Aufgrund der schon etwas weit fortgeschrittenen Zeit disponieren wir unseren Plan, im Tal unten im Bori zu Speisen um und wagen einen scheuen Blick ins Edelweiss hinein. Was wir sehen stimmt uns zuversichtlich und wir beschliessen, hier unsere Speicher aufzuladen. Wir sind zwar zur Zeit die einzigien Gäste, das fällt aber nicht weiter auf, da das schmucke Edelweiss eher klein und kompakt ist. Zudem geniessen wir die volle Aufmerksamkeit der Wirtin und werden zielsicher zu einem passenden Menu geleitet. Prädikat: Empfehlenswert!

Nach erfolgter Gewichtszunahme kann es fast nur noch runter gehen! Wir lassen auch das Chuderhüsi rechts liegen und fahren bereits hier oben wieder in den Nebel und über den Weiler Buchen Richtung Waldrand zur Einfahrt in den Chuderhüsi-Trail. Dieser bietet alles was das Biker-Herz begehrt: Steil, flach, wurzelig, flowig, schmal, breit, etc. Mit anderen Worten wirklich ein Super-Trail, der im unteren Teil immer flowiger wird; echt Spitze!

Wir kosten den Trail voll aus und sind dann doch etwas enttäuscht, als uns der Wald unten in Bowil wieder ausspuckt: schon vorbei… schade! Aber wir verlassen den Wald mit einem breiten Grinsen 🙂

Auf dem bekannten Weg dem Bahndamm entlang fahren wir von Bowil nach Zäziwil und über Mirchel zurück nach Konolfingen.

volle Distanz: 25.56 km
Maximale Höhe: 1181 m
Gesamtanstieg: 760 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.