Churzebärg-Rainsberg

Ich starte den ersten Anstieg über Stalden und Freimettigen auf dem Asphalt-Strässchen Richtung Holz und gewinne rasch an Höhe und entfliehe schon bald dem Nebel!

img_1065

img_1067

Schon weit vor dem Holz lasse ich den Nebel hinter mir und geniesse die deutlichen wärmeren Temperaturen, bevor es in den Wald geht, wo es dann wieder spürbar kühler wird. Aber bei diesen spätherbstlich warmen Temperaturen kommt eine Abkühlung gerade recht…

img_1069

So finde ich mich schon bald an einem unserer Lieblings-Verweil-Plätzen in der nähe vom Aebersold, wo ich kurz pausiere und die Aussicht auf die Berner Alpen geniesse:

img_1073

Nach einer kurzen Pause fahre ich den Wiesentrail hoch und hinunter ins Aebersold wo ich kurz auf dem Asphaltsträsschen Richtung Linden fahre, kurz darauf aber rechts in den Wanderweg hinunter nach Linden einbiege. Dieser ist erst flach mit einer atemberaubenden Aussicht wird dann aber etwas steiler und nicht ganz ohne bevor er dann in einen Wiesentrail und später in ein Schottersträsschen nach Linden mündet.

img_1081

Vorbei an mehr oder weniger interessierten Zaungästen gelange ich so fix hinunter nach Linden wo ich, noch bevor ich richtig ins Dorf komme wieder links ins Asphaltsträsschen Richtung Ringgis fahre, dann aber rechts Richtung Chürzi und schlussendlich hoch nach Müliseilen fahre. Dort geht es über den Weiler Buchen direkt in den Wald in die Chuderhüsi Trails (mehr dazu unter Chuderhüsi Trails) die mich flugs hinunter nach Bowil führen wo ich meinen Mittagshalt, wiederum in Gesellschaft von interessiertem Rindvieh, verbringe und das mitgeführte Mittagessen zu mir führe um die Energiespeicher aufzufüllen.

Den bald schon geht es wieder hoch: Nach einem kurzen Flachstück über Seitensträsschen nach Signau geht es mitten im Dorf hoch Richtung Rainsberg, wo ich im Wald komischen Gestalten begegne:

img_1098

Ich lasse die etwas wortkargen Kollegen links liegen und fahre weiter hoch bis zur Rainsbergalp und über Bumersbuch und Feldbrunnen ins Känelthal und kämpfe mich dort noch den Steffisberg hoch um zum Black Cow Trail zu gelangen und so hinunter nach Rünkhofen gelange.

Ausblick zwischen Rainsbergalp und Häuslenbach

 

Auf dem bekannten Weg dem Bahndamm entlang gelange ich nach Zäzwil und über Mirchel zurück nach Konolfingen.

volle Distanz: 39.75 km
Maximale Höhe: 984 m
Gesamtanstieg: 1251 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.