Eggental – Monte Agnello Loop

Im Sommer 2015 verbringen wir unsere Bike-Ferien im Eggental im Südtirol und da wir in Deutschnofen im Nature & Spa Hotel Pfösl logieren, verschieben wir, zwecks Umrundung des Monte Agnello, erst einmal, ohne Muskelkraft nach Obereggen und treffen dort unseren Local Guide Robert, der sich hier natürlich wesentlich besser auskennt und uns verspricht verborgene Trails zu zeigen… wir sind gespannt!

Erst aber geht es zum einfahren auf und neben einer steilen Strasse, die im Winter eine Skipiste ist, ca. 450 hm hoch über die Epircher Laner Alm und die Weigler Schupf hoch zur Zischgalm, …gerade richtig zum Aufwärmen! 🙂 Das gibt uns aber die Chance, bei kleinen Pausen zwecks Sauerstoff-Zufuhr immer wieder den spektakulären Ausblick über das gesamte Eggental und bis hinauf zum Alpenhauptkamm zu geniessen.

Obereggen

Die Zischgalm wäre sicher auch eine Einkehr wert, das wäre aber noch deutlich zu früh. Schliesslich haben wir noch einen Aufstieg zum Frühstück im Magen… 🙂  So fahren wir den von der Zischgalm mangels Alternative eine wenig interessante Beton-Piste hinunter nach Pampeago, aber immer noch besser hier runter als hinauf…

In Pampeago geht der Spass erst richtig los: Robert hat uns nicht zu viel versprochen! Praktisch die gesamte Strecke hinunter bis Tesero befahren wir Trails in allen Farben und Formen; einmal steil und knifflig, dann wiederum sehr flowig, hauptsächlich durch den Wald, was bei der zunehmenden Hitze auch nicht zu verachten ist.

Pampeago Trails

Wow, ein richtiges Trailfeuerwerk! Das verleitet einem auch mal dazu, die Grenzen etwas zu überschreiten und die Konsequenz daraus ein Abflug ins Unterholz ist… egal, der Waldboden ist hier meistens sehr weich, so das keine bleibenden Schäden, weder am Bike noch am Biker zurück bleiben… 🙂

Als uns der Wald und der Trail wieder ausspucken, sind wir bereits mitten in Tesero, ein uriges, schmuckes Bergdörfchen mit bereits sehr mediterranem Charakter! Wir nutzen die Gelegenheit und füllen unsere Speicher mittels Einnahme von typisch italienischem, leckerem Essen im Restaurant beim nordischen Sport-Zentrum im Val di Fiemme, dort wo im Winter sämtliche nordischen Sportarten ausgeübt werden und wo auch die Marcha Longa, ein Langlauf-Marathon, durchführt. Das lässt sich aber zu diesem Zeitpunkt kaum erahnen, zeigt doch das Thermometer hier im Val di Fiemme bereits 35° an…, also ist auch noch Bidons auffüllen angesagt.

Centro di sci Tesero

Wir kämpfen uns auf dem Radweg, der im Winter eine Langlauf-Loipe ist, 12 km das Val di Fiemme hoch bis zur Sprungschanze in Predazzo. Die Thermik sorgt dafür, dass uns der Wind vom Val di Fassa herkommend doch recht stark ins Gesicht bläst und trotzdem ist es sehr warm und sorgt dafür, dass wir in Predazzo bereits wieder unsere Bidons auffüllen…

Wir wählen in Predazzo die Aufstiegshilfe und lassen uns gemütlich erst erst zur Baita Gardoné, dann mit dem Sessellift hoch zum Passo Feudo schaukeln. …und das Bike darf, im Gegensatz zu uns, ganz alleine auf den Sessellift… 😉

Predazzo

Passo Feudo

Wir sind froh, haben wir die Warmduscher-Variante gewählt, denn unser Guide Robert erklärt uns, dass auch Er es bislang noch nie geschafft hat, hier hochzufahren! Und Robert fährt nebenbei so nette Rennen wie den Sellaronda Hero und die Maratona dles Dolomites… ich glaube, wir hätten es auch nicht geschafft….

So müssen wir uns hier oben auf gut 2200 M.ü.M. gleich wieder vor dem nun merklich kühleren Wind schützen und streifen uns unsere Wind-Westen und -Jacken über, denn schliesslich geht es nun ja auch nur noch runter.

So schlängeln wir uns vom Passo Feudo durch die Wanderer und gelangen so wieder zur Zischgalm und von dort auf dem selben Weg wie wir hoch gekommen sind wider runter nach Obereggen, mit einem kleinen Trailfeuerwerk zum Schluss, kur vor dem Parkplatz! Danke, Robert!

Da haben wir uns, zurück im Nature & Spa Hotel Pfösl in Deutschnofen das Gourmet-Menü mit anschliessendem Dessert auf der Terrasse wirklich verdient…: Ä Guete! 🙂

Gourmet-Menü @Pfösl

Dessert @Pfösl

 

volle Distanz: 42.67 km
Maximale Höhe: 1990 m
Gesamtanstieg: 1858 m
DownloadIt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.