Leukerbad – Flüealp

Zum Auftakt unseres verlängerten Bike-Weekends in Leukerbad, im Wallis haben wir uns die Flüealp via Majingalp, die noch etwas weiter entfernte Flüekappelle und der „Abstieg“ auf der anderen Talseite hinunter nach Leukerbad zum Ziel gesetzt.

Wir starten in Leukerbad und starten den Uphill bei der Talstation der Torrentbahn nach einem kurzen, knackig steilen Weg auf dem Strässchen in Richtung Majingalp gemütlich durch den Wald. Kurz nach dem Weidstübli ändert der Untergrund auf Schotter, es bleibt aber angenehm steil und wir erhaschen immer wieder zwischendurch einen oder mehrere Blicke auf die spektakuläre Bergwelt rund um den Talkessel von Leukerbad!

Loech les Bains

Leukerbad

Majingalp

Nach einer kurzen Pause, zweckst staunender Begutachtung der spektakulären Bergwelt und Zuführung von Tranksame und fester Nahrung in Form von Riegeln, fahren wir auf dem Schottersträsschen, teils von Ziegen gesäumt weiter bis zur Flüealp. Und wir fragen uns, ob wir noch in den in der letzten Nacht gefallenen Schnee kommen…

Geissenweg...

Weg zur Flüealp

Wänger

Aber zumindest als wir bei der Flüealp eintreffen, ist der Schnee von letzter Nacht bereits Schnee von Gestern, bis auf einen arg geschmolzenen Schneemann und ein paar weisse Flecken in der Umgebung, aber fünf Zentimeter hätte es schon gegeben, meinte die Wirtin. Das lädt doch direkt dazu ein, hier eine warme Suppe und ein Walliserplättli (Holzplatte mit Wurst, Käse und mehr aus der Umgebung; Anm. d. Red….) zu verzerren… also bis auf die Holzplatte natürlich… ;-), umgeben von mehr oder weniger interessiertem Rindvieh…

Schneemann

Rest. Flüealp

Rindvieh

Nach erfolgter Gewichtszunahme zwecks erhöhter Gravitation machen wir uns auf, den Downhill auf der anderen Seite des Wänger Grabens in Angriff zu nehmen. Kritische stimmen werden laut, beim betrachten der tiefen Gräben, durch die der Weg hindurchführt, aber der Steinbock unter den Bikern beschwichtigt und bietet seine Bike-Trag-Dienste an… und zerstreut so auch die letzten Zweifel. Erst geht es aber noch ein paar Meter hoch über einen Wiesentrail und einen arg schwankenden, schmalen Steg bis zur Flüekappelle und einige nehmen gleich dort zum ersten mal die Bike-Trag-Dienste in Anspruch… 😉

Flüealp

Hinterer Wänger

Steg bei der Flüekappelle

Flüekappelle

Im Oberen Teil des Weges hat es zwei, drei tiefe Gräben durch die der Weg hindurch führt und die dazu führen, dass es teils etwas Balance-Geschick mit dem Bike auf dem Buckel abverlangt und zu etwas nassen Füssen führt, aber das gehört zum alpinen Biken einfach dazu! So meistern wir gemeinsam jedes Hindernis und geniessen den teils etwas ausgesetzten, mit mehr Tiefenmeter aber zunehmend flowigen Trail und die tollen Aussichten!

Lemänglugraben

Downhill

Downhill Wänger

Downhill Wänger

Im unteren Teil wird der Trail über die Clabinualp und bis zum Buljes wirklich zum puren Genuss!: Der Weg mäandert über die Bergewiesen und dann in den lockeren Wald, zwischendurch, damit mit man beim Träumen nicht einschläft, ein, zwei kleinere Stufen, aber alles gut fahrbar! So gelangen wir zum Restaurant Buljes, dass aber leider geschlossen hat, so fahren wir weiter hinunter bis Leukerbad und geniessen das abschliessende Bierchen und die letzten Sonnenstrahlen im Restaurant Diana! Toll!!

Clabinualp

Clabinualp

Clabinualp

Lecker Bierchen!

Leukerbad

 

volle Distanz: 15.86 km
Maximale Höhe: 2340 m
Gesamtanstieg: 1178 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.