Stoneman Glaciara (Gastbeitrag)

Unser Freund aus der Innerschweiz, Chrigu Schuler, hat als veritables Duracell-Hässchen den Stoneman Glaciara in nur einem Tag bewältigt, was nicht weniger als 127 km und 4700 hm entspricht: Gold! Das ist alle Ehren wert, sogar einen Gastbeitrag auf MTB Emmental: Und so hat sich Chrigu unserer Nötigung gebeugt, hinter den PC gesetzt und folgenden Bericht verfasst!:

Am 18. August gings los in der Früh mit meinem zweiten Stoneman👍😍
Besseres Wetter war fast nicht möglich!
Early Bird!
Nice Weather!

Es ging flott voran, zuerst zum ersten Checkpoint zur Fiescher Alp. Dann weiter Richtung Aletschgletscherunglaublich schön wie dieser Gletscher dort oben thront wie eine Königin😊👍

Bold & Aletschgletscher

Bold on the rocks

Und weiter geht’s nach dem zweiten Point zur Riederalp, wunderschöne Trails, fühle mich wie im Biker Himmel. Dann nach Mörel runter wo das Monster auf mich wartet: der Breithornpass. Es geht nur in eine Richtung: aufwärts!!
Zuerst fuhr ich, dann plötzlich bekam ich den Krampf in den Waden. Dann schob ich längere Zeit mein Bold. Bis ich an eine Hütte kam wo Einheimische draussen sassen und was tranken. Dann gaben sie mir ein Bier und sagten danach geht’s wieder flott voran… Blieb ca. 20 min bei ihnen.
Fix & foxy
Ja ich dachte auch es geht voran, aber nur 10 min aufm Bike und schon wieder packte mich der Wadenbeisser! Von dort an schob ich alles bis rauf, kam schneller voran. Oben angekommen beim dritten Checkpoint machte ich einen Urschrei💪😍😆😂
Checkpoint Urschrei
Dann gings weiter Richtung Binntal runter. Die Stimmung im runterfahren war fantastisch, aber auch ein bisschen frisch auf dieser Höhe! Der vierte Point war dann zur Abwechslung mal einfach. Dann fehlen mir noch zwei.
Chrigu's Buddies
Auf nach Reckingen, habi mir gedacht… Es dunkelte ein und ich nahm meine Exposure Helmlampe hervor, wollte Licht machen, aber da ging nix 😬… obwohl ich sie am Vortag geladen habe.. Also musste mein Handy herhalten bis ich im Ziel war…
Go Chrigu, Go!
In Reckingen angekommen suchte ich den Checkpoint 5. Da fragte ich nach einem Restaurant wo noch offen hatte. Los geht’s zum letzten nach Bellwald. Hab mich leicht verfahren, aber ich ging dann einfach auf der Strasse rauf nach Bellwald… Als ich am hinauf fahren war, kam ein Auto und ich fragte wo den der letzte Checkpoint war…. Der war einfach zum finden👍😉
Nice Bike!
Ich fuhr an einem Hotel vorbei, da rief einer: „gib alles nicht mehr weit“!! Dann hat er gesagt, komm nachher runter es gibt dann noch was… 😋😊
Oben angekommen ein Urschrei der Erleichterung, alles von mir viel ab!! Ich blieb eine Weile es war schon nach 12 in der Nacht. Dann ging ich runter zu den Jungs sie machten mir ein richtig gutes Sandwich und eine Cola mit Ice😋😉
Alle Achtung!!!
Ä Guetä...
Ich verbschiedete mich von meinen Retter ohne sie wäre ich noch verhungert 😅
Geschafft!      
Dann runter nach Fiesch, Bike einpacken und zu meinen Kollegen-Pärchen nach Niedergrächen fahren, und das um ca. 01:30 in der Früh. Um 03:00 Uhr ging ich ins Bett, glücklich und zufrieden ein solch tolles Adventure erlebt zu haben und solch tolle Leute getroffen zu haben.
Gold for Chrigu!      Gold-Chrigu!
Auf ein weiteren Stoneman in Österreich oder im Erzgebirge nächstes Jahr😉!

Ein Kommentar

  1. Grosser RESPEKT vor dieser leistung, 127km und 4700hm mit dem MTB das ist mal ne ansage, auch wenn ich nicht so ein fan von solchen trophäen-touren bin. Da gäbe es in der gegend def. schönere trails, aber das steht ja bei so einer challenge nicht unbedingt im vordergrund.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.