Val Gardena – Val Duron

Anno 2011 verbrachten wir zum ersten mal unsere Sommer-Bike-Ferien in den Dolomiten und haben uns hierfür das Val Gardena ausgesucht. Das Tal und die Umgebung war schon dazumal richtig gut als Bike-Destination aufgestellt, mit ausgeschilderten Routen, vielen Natur-Trails und sehr guten Bike-Karten mit Routen-Vorschlägen. Als Dolomiten-Neulinge haben wir uns unter anderem die Tour von Wolkenstein über das Mahlknechtjoch ins Val Duron, und mit Seilbahn-Unterstützung über den Col Rodella wieder zurück nach Wolkenstein, ausgesucht!

Wir starten von unserem Domizil, dem Small Luxury & Spa Hotel Savoy in Wolkenstein aus erste einmal die Hauptstrasse runter bis ins Dorf und dann links ab hoch Richtung La Selva und bei Ciaslat kreuzen wir die Abfahrts-Strecke, auf der jeweils im Dezember das legendäre Ski-Rennen von Val Gardena ausgetragen wird.

Ciaslat

Und von Ciaslat aus führt ein kleiner, niedlicher Trail hinüber zur Strasse, die uns hoch zum Monte Pana führt. Diesen Trail deklarieren wir flugs als unseren „Haustrail“ in Val Gardena und schauen, dass wir ihn wo möglich in die Touren einbauen! 🙂

Ciaslat Trail

Vom Monte Pana, der im Winter ein nordisches Ski-Zentrum beherbergt, geht es weiter hoch nun auf Schotter, mal etwas steiler und mal etwas weniger steil Richtung Seiser Alm. Bald schon zweigt ein weiterer Schotterweg links ab in Richtung Zallinger Hütte, und nun wird es richtig steil, so dass wir, noch nicht mit der notwendigen Fitness ausgestattet, ein paar mal gezwungen werde abzusteigen und zu schieben. Aber schön ist es trotzdem: Hier der Blick auf den nahen, mächtigen Langkofel (Saslonch) und da hinunter auf die Seiser Alm, ihres Zeichens die grösste Hochalm Europas!

Langkofel

Die Zallinger Hütte kommt gerade recht um uns zu stärken, denn noch ist das erste Ziel, das Mahlknechtjoch nicht erreicht, und es geht noch weiter hoch. Wir stärken uns als auf ladinische Art und steuern in die kurze Abfahrt in Richtung Saltria hinunter, biegen aber schon kurz unterhalb der Zallinger Hütte links in den Wanderweg, der direkt zum Dialer Kirchlein bei der Gostner Schwaige führt. In der Tourenbeschreibung wird davon zwar abgeraten, wegen angeblicher Stufen und Treppen… wir verzichten aber, 200 hm zu vernichten um sie dann wieder hochzukurbeln. Und… siehe da, dieser Weg entpuppt sich als richtig gute Alternative: Keine Stufen und Treppen weit und breit und ein super Trail, der nur marginal Höhenmeter verzeichnet, nur ein paar rustikale Tore mit eigenwilliger Schliesstechnik standen im Weg. Aber eindeutig die bessere Variante!

Dialer Trail

Vom Dialer Kirchlein aus ist es nur noch ein Katzensprung hoch zum Mahlknechjoch, aber ein nicht unsteiler! Die Aussicht vom Mahlknechtjoch auf die Rosszähne, den Schlern, die Seiser Alm und Lang- und Plattkofel und hinunter ins Val Duron mit der Rosengarten-Gruppe im Hintergrund entschädigt für die Strapazen. Grandios!

Rosszähne

Vom Mahlknechtjoch geht es nun erstmal runter auf einem spannenden Karrenweg, auf dem uns viele andere Biker, ihr Bike schiebende entgegenkommen… wo es von der anderen Seite her doch alles fahrbar ist. Egal, wir sind uns sicher, die richtige Richtung gewählt zu haben und geniessen die doch zwischendurch trickreiche Fahrt hinunter ins Val Duron!

Val Duron

Und das Val Duron ist so ein wunderschönes Tal, und auch fast flach bis zum Talende beim Rifugio Micheluzzi dass wir fast verträumt durch das Tal hinunter fahren. Und dann kommt man auch noch an der Lino Brach Hütte vorbei, die mit ihren ladinisch rustikalen Speisen einen hervorragenden Ruf geniesst!

Beim Talende verirren wir uns zwar auf den Wanderweg, der teils sehr wurzelig und steil immer wieder zum absteigen zwingt, aber im Schutze des Waldes eindeutig mehr Schatten spendet, als auf dem Strässchen und trotz allem spannender ist. So gelangen wir hinunter nach Campitello im Val di Fassa, wo wir froh sind, die grosse Bahn auf den Col Rodella als Aufstiegshilfe benutzen zu können. Denn noch steht uns der tolle Trail vom Sellajoch aus durch die Steinerne Stadt sowie die Wiesentrails auf den Skipisten hinunter nach Plan de Gralba bevor, die doch auch noch etwas Konzentration erfordern! 🙂

Steinerne Stadt Trail

Steinerne Stadt

So gelangen wir dann über Plan de Gralba und von dort mangels Alternative auf der Pass-Strasse hinunter wieder nach Wolkenstein zu unserem Hotel , wo uns ein deftiges ladinisches Mahl zum Nachtessen erwartet!

volle Distanz: 37.65 km
Maximale Höhe: 2367 m
Gesamtanstieg: 1932 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.