Vinschgau – Vigiljoch

Quasi als krönender Abschluss unserer Bikeferien im Vinschgau deklarieren wir die heutige Tour zum Vigiljoch als Königsetappe mit „Cima Coppi“ (…Cima Coppi bezeichnet jeweils den höchsten angefahrenen Punkt im Giro d’Italia…). Mal schauen, ob wir dies noch schaffen… 😉

So starten wir von unserem Hotel in Naturns und fahren durch das Dorf bis zum Sportplatz wo bereits der Uphill in Richtung Naturnser Alm beginnt. In recht angenehmer Steigung geht es auf Asphalt durch den Wald hoch zum Kreuzbrünnl. Sobald der Wald etwas die Sicht frei gibt, sind wir erstaunt, wie schnell wir hier an Höhe gewinnen, wir finden uns immer höher über dem Vinschgau wieder.

So kurbeln wir gemütlich weiter und erreichen schon bald das Kreuzbrünnl, das nicht nur uns als eine willkommene Auffüllstation unserer Bidons dient. Der Biker-Verkehr ist hier deutlich höher als auf den bisherigen Touren, die wir im Vinschgau befahren haben. Dies mag auch mit dem nun wirklich schönen Wetter zusammenhängen.

Kreuzbrünnl

Pause

Der Vinschgau

Beim Parkplatz Kreuzbrünnl biegen wir auf die MeranO Highline und fahren auf dieser weiter hoch bis zum höchsten Punkt der MeranO Highline, dem Abzweig zur Naturnser Alm, und von dort geht erst wieder etwas runter zum Vigiljoch. Das Ganze ist wie immer vorbildlich ausgeschildert!

in Richtung Naturnser Alm

MeranO Highline

Bike Bienchen on the Road

Und bald schon erreichen wir das Vigiljoch auf 1743 m.ü.M. und fahren noch etwas weiter hoch in Richtung St. Vigilius Kirchl, lassen dieses aber links liegen und biegen direkt in das Bergrestaurant Jocher ein um uns etwas „Leichtes“ zu gönnen, das wir aber nach 1500 hm nun wirklich verdient haben. Die Anzahl und die Aufmachung der anderen Gäste lässt darauf schliessen, das die Bergstation einer Aufstiegshilfe nicht weit sein kann…

Cima Coppi: Vigiljoch

St. Vigilus Kirchl

Almnudeln

Der gut gefüllt Teller garantiert uns auf jeden Fall wiederum erhöhte Gravitation durch massive Gewichstzunahme… 😉 So gleiten wir nach getaner Arbeit (!) fast eben aber trotzdem slalommässig durch die vielen Wanderer in Richtung Seespitz. Von dort ändert sich das Wanderer-Aufkommen schlagartig und wir sind fast wieder alleine unterwegs, bis auf ein zwei verbissene Biker, die uns auf dem doch recht steilen Uphill entgegenkommen… lieber hier runter als rauf! So geniessen wir dann zwischendurch den Ausblick hinunter nach Meran und bis nach Bozen oder ins Passeiertal hinauf!

Bozen

Passeiertal

Gravity Bienchen

So gelangen wir gemütlich hinter nach Töll und fahren bei nun mehr als 30° auf der Radautobahn über Plaus zurück nach Naturns, wo wir uns in unserem Hotel einen coolen Drink verdient haben…

Coole Drinks!

 

volle Distanz: 39.66 km
Maximale Höhe: 1800 m
Gesamtanstieg: 1444 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.