Bikeferien 2019 – Val di Sole

Wie jedes Jahr verabschieden wir uns auch dieses Jahr für 10 Tage in die Bikeferien ins nachbarliche Ausland, in diesem Jahr ins Val di Sole im Trentino. Das Val di Sole ist eingeklemmt zwischen den Naturparks Stelvio im Norden und Adamello – Dolomiti di Brenta im Süden und erstreckt sich im Westen vom Tonale Pass bis nach Mostizzolo im Osten, wo es in das Val di Non mündet.

Das Val di Sole hat sich in Mountainbike-Kreisen vor allem als Austragungsort des UCI MTB Worldcup (2.-4. August 2019) einen Namen gemacht, propagiert sich gesamtheitlich als Val di Sole Bikeland und bietet sich  durchaus als geeignete Destination für unsere alljährlichen Bikeferien an.

Das Hotel: Tevini Dolomites Charming Hotel, Comezzadura

Hotel Tevini, Comezzadura

Wie immer suchen wir unsere Unterkunft nach unseren Bedürfnissen aus, ohne gross auf allfällige Bikehotel-Attitüden zu achten. Denn diese sind erfahrungsgemässe bei Hotels in solchen Regionen für unsere Ansprüche sowieso meist mehr als ausreichend. Vielmehr legen wir Wert auf Lage, Stil, Qualität der Zimmer/Suiten und der Küche des Hotels, und so hat es uns nach intensiver Recherche ins Tevini Dolomites Charming Hotel verschlagen. Und das Hotel hat unsere hohen Ansprüche meist mit Bravour erfüllt: Der Zusatz „charming“ ist im Tevini durchaus Programm: Das gesamte Personal hat immer ein charmantes Lächeln im Gesicht, vor allem der Barkeeper Alessandro auch immer wieder einen charmanten Spruch parat und der ein oder andere kleine Fehler wird mit einem charmanten Lächeln quittiert und ist sofort nur noch halb so schlimm… 😉

Unsere sehr geräumige Campiglio Suite war mit 3 (!) Balkonen, zwei Zimmern mit jeweils Dusche WC ausgestattet und hat so natürlich zum exzellenten Wohlbefinden beigetragen. Dazu hat natürlich auch die Küche beigetragen: Typisch italienisch halt, oder anders ausgedrückt: Essen wie Gott in Italien! Regional, sehr reichhaltig und immer sehr sehr lecker!! Uns wurde wieder einmal krass vor Augen geführt, warum wir gut daran tun, unsere Bikes in die Ferien mitzunehmen… um die so „angefressenen“ Kalorien am nächsten Tag sogleich wieder abzustrampeln…!! 😉

Die Region: Val di Sole Bikeland

Val di Sole Bikeland

Als aktive Passiv-Unterstützer unserer Schweizer Mountainbiker, allen voran unseren Partnern, den Flückiger Brothers, feuern wir selbige, wenn auch nicht immer vor Ort, dann aber doch am TV bei allen UCI MTB Worldcup-Rennen an und sind durch den in den Vorjahren und auch in diesem Jahr im Val di Sole ausgetragenen Wettkampf auf die Region aufmerksam geworden.

Eine kurze Recherche im Internet verstärkt das Interesse unsere Bikeferien in dieser Region zu verbringen merklich, denn das Val di Sole propagiert sich fast überschwänglich als Bikeland und bietet für jeden etwas: Für den Downhiller, den Tourenfahrer, den Alpencrosser, aber auch für Familien und nicht zuletzt auch für die Gümmeler, und Trails, Trails, Trails! Das wollen wir doch selbst testen:

Auch das Val di Sole wird von einem Radweg durchzogen, der von Mostizzolo bis Pejo fast durchwegs asphaltiert ist und mit einem meist moderaten Anstieg/Gefälle versehen, so dass er problemlos auch von Familien befahren werden kann. Der Radweg ist immer abseits der Hauptstrasse, meist entlang dem Noce Fluss und bietet am Rande immer wieder kleine Parks mit PicNic-Plätzen und auch speziellen Bike-Bars und dient uns auch hier, diverse Touren im Tal auf der „Bici Autostrada“ anzufahren. Top!

Unser Hotel ist unweit des Bike Hotspots bei der Talstation der Seilbahn Daolasa-Mastellina, der nicht nur während den UCI MTB Worldcup-Rennen das pulsierende Herz des Val di Sole Bikeland ist, sondern auch sonst Ausgangspunkt für Downhiller mit drei verschiedenen Downhill-Trails, nebst der Worldcup-Strecke „Black Snake“ ab der Mittelstation, aber auch als Vertikal-Shuttle für Tourenfahrer auf den Monte Vigo auf etwas mehr als 2000 m.ü.M., der einem ein weiteres Tal, dem Valle di Campiglio mit Madonna die Campiglio und dem Passo Campo Carlo Magno erschliesst.

Val di Sole Bikeland Daolasa

Und nicht zuletzt werden auch hier viele Trails moderat geshapet, so dass auch hochalpine, sonst stark verblockte Trails von Bikern/Bikerinnen mit etwas moderateren Skills befahren werden können, aber von sogenannten FlowTrails mit „Chügelibahn-Charakter“ dann doch noch weit entfernt sind. Auch dieser Umstand verdient allerhöchstes Lob!

GravityBienchen on Trail

So haben wir alle unseren Spass, die ein oder andere Herausforderung mit der notwendigen Portion Adrenalin im Val di Sole gefunden und entsprechend genossen! Und wir sind uns sicher, auch jeder andere Biker und Bikerin findet im Val di Sole die entsprechende Infrastruktur vor, Bike-Shops, Biker-Bars und Skill Parks inklusive, um glücklich zu werden! Also alles in Allem einmal wieder ein Top Bike Destination, die im übrigen Anfang Juli alles andere als überfüllt war und von uns 10 von 10 Sternen erhält!!

Die Touren:

Tour 1:  Marilleva 1400 und Malga Alta di Fazzon

Tour 2:  Bolentina und 119er Trail

Tour 3:  Val Meledrio und Folgàrida Trail

Tour 4:  Malga di Almazzago und 713er Trail

Tour 5:  Monte Vigo, Rifugio Boch und 967er Trail

Tour 6:  Val di Pejo und 707er Trail

(Hinweis:  In den nächsten Tagen werden Beiträge zu den Touren verfasst und verlinkt, wie gewohnt mit vielen Fotos, Karten und GPX-Dateien!)

 

Fazit:

Wieder einmal rundum gelungene Bike-Ferien, die unsere hohen Erwartungen in jeglicher Hinsicht erfüllt haben, sowohl in Sachen Hospitality, Kulinarik und auch biketechnisch!! Und die Affiche der Region Val di Sole Bikeland hält was sie verspricht und bietet wirklich für alle Biker/Bikerinnen jeglicher Couleur eine solide Infrastruktur, die auch entsprechend unterhalten wird!

Ach ja, die Regenjacke mussten wir nur zweimal ganz kurz hervorkramen, trotz deutlich pessimistischer Voraussagen. Dies erklärt vielleicht auch den Namen des Tales…! 😉

(Wichtig: Alle oben aufgeführte Beschreibungen basieren auf unseren subjektiven Erfahrungen und sind ohne Gewähr, aber verfasst nach bestem Wissen und Gewissen! Die verlinkten Webseiten wurden von uns ebenso subjektiv ausgewählt und weder gesponsert noch durch anderweitige Zuwendungen erkauft!)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.