Livigno Traildays – Giro dei Lagi

Die geplanten Traildays mit Spursicher GmbH im Mountainbike-Paradies Livigno waren von einem bereits im Vorfeld erkennbaren, massiven Wetterumschwung geprägt und versanken letztendlich im Schnee der Alta Rezia… Was uns aber nicht davon abhalten konnte, zumindest an einem Tag trotzdem die Trails rund um Livigno unsicher zu machen. Vittorio von Spursicher GmbH guidete uns, gemeinsam mit dem Local Guide Nicola spursicher um den Monte Pettini herum.

So starteten wir, alle noch sehr proper in wetterfester Montur gut verpackt bei unserem Logis, der Montivas Lodge in Richtung Lago di Livigno und auf dessen östlichem Ufer bis zur Ponte delle Capre, wo sich die meisten der 17-köpfigen Gruppe mindestens einer Schicht warmer Kleider entledigte, denn von nun an ging es erste einmal hoch.

Start into the adventure

Tenu change

Tenu change

Erst noch gemütlich auf einem Schotterweg durch lichten Föhrenwald, zieht die Steilheit des Weges im Valle Alpisella durch den Wald merklich an, und lässt auch nicht mehr nach bis zum Passo di Valle Alpisella auf gut 2300 m.ü.M., was den ein oder anderen aus dem Sattel zwingt. Aber zumindest kalt war nun keinem mehr… 😉

Vittorio the Guide

The dark side of the bikers...

...life's hard!!

Auf dem Passo di Valle Alpisella warfen sich alle gleich wieder die äussersten, wärmenden Schichten über, denn nun ging es durch das Valle Alpisella flach weiter, bis wir zur Quelle des Adda Flusses, der sich von hier durch das gesamte Veltlin bis in den Lago di Como schlängelt.

Tenu change

Und von hier aus stürzen wir uns in einen Trail, der mit mässigem Gefälle dem Hang entlang, erst oberhalb der Baumgrenze, weiter unten im Wald, mit ein, zwei Serpentinen hinunter zum Passo Fraéle am Lago di San Giacomo di Fraéle führt. Die Schwierigkeit, und auch der Spass auf diesem Trail lässt sich gut mit der Bremse dosieren. Super!!

Trail!

Die Wildsäue

Follow the guide...

Die MTB Emmentaler, nicht wie klischeemässig vermutet eher gemütlich unterwegs, sondern immer an vorderster Front, direkt im Windschatten des Local Guide Nicola, der muss ja wissen, wie schnell es wo lang gehen kann… 😉 Und wenn wir es schaffen zu bremsen, geniessen wir kurz den Ausblick über die beiden Stauseen Lago di San Giacomo di Fraéle und Lago di Cancano!

Die Wildsäue II

GravityBienchen on da trail

Gli Lagi

Dem Lago di San Giacomo di Fraéle entlang geht es nur kurz flach, bis uns Vittorio hinein ins Valle Pettini und hoch zur Malga Val Trela führt, auch hier führt das Schottersträsschen erst noch moderat dann immer steiler ins Tal hinein und über eine sagenhafte Schlucht bis zur Casine di Trela.

Lago di San Giacomo di Fraéle

Steigung...

Valle Pettini

Auch diese Steigung zwingt die meisten aus dem Sattel, nur die ganz harten kämpfen sich im Sattel bis ganz nach oben… aber letztendlich kommen alle ganz oben an, denn es lockt das Mittagessen…!

GravityBienchen and Valle Pettini

Let's go!

Hier gehts lang

Und in der urigen Hütte fördern wir alle die verloren gegangenen Kalorien in Form von leckeren lokalen Gerichten wieder zu uns!

Casine di Trela

YellowFlash and Red Foxy

Ä Guetä!

Und nach diesem Essen sind wir bereit für die nächsten Schiebe-Passagen, denn gleich nach der Hütte geht es erst steil berghoch, wo selbst die E-motorisierten Biker kämpfen, danach aber etwas flacher weiter hoch bis zum Passo di Val Trela.

War es bislang zumindest von oben meist trocken, setzte nun der angekündigte Regen deutlich zu früh ein… aber der geneigte Biker weiss sich zu helfen, und streift sämtliche Regenbleidung über, die er im Rucksack finden kann…

Passo di Val Trela

Val Trela

Vom Passo di Val Trela führt ein gut fahrbarer Trail, aber bei Regenwetter doch mit der notwendigen Vorsicht zu geniessen hinunter durch das Val Pila hinunter!

Und merke, auf gut 2300 m.ü.M. sind rettende Tannen eher rar und können zu Verhängnisvollen Stürzen führen… 😉

Weiter unten geht es hoch über dem Torrente Vallaccia auf einem super Trail durch den Wald hinunter wieder an den Lago di Livigno, aufgrund des Schmudelwetters leider nicht bebildert…!

Aber letztendlich endeten alle, mehr oder weniger wohlbehalten wieder in der Montivas Lodge und ein jeder war mit Ganz-Körper und -Bike-Reinigung und -Pflege gut beschäftigt!

The Bike Park to wash...

The crew to wash...

BikeWash

CrewWash

Aufgrund des Wintereinbruchs am darauffolgenden Sonntag wurden die Traildays zu einem einzigen Trailday und weiteren Wellness-Days….! So wurde das Alternativ-/Rahmen-Programm teils zum Hauptprogramm, was aber auch gar nicht von schlechten Eltern war!!!

Jingle bells....!!

Grazie Pasquale

Mmmmmhhhh!!

Ein ganz dickes Lob geht an Vittorio von Spursicher GmbH, der die nicht gerade einfach Situation formidabel gemeistert hat und sich auch für das tolle Rahmen-/Alternativ-Programm immer ordentlich ins Zeug gelegt hat. Unser Dank geht auch an Nicola, den Local Guide, die Montivas- und Lac Salin-Crew, und an die gesamte Truppe super cooler Biker! Danke, war super toll!!!

Gesamtstrecke: 34.24 km
Maximale Höhe: 2327 m
Gesamtanstieg: 1826 m
Herunterladen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.