Vogesen – Le Grand Ventron

Am zweiten Tag unseres Technik Weekends in den Vogesen ist eine Tour auf den Grand Ventron, einer gut 1200 m hohen Erhebung westlich des Lac de Kruth-Wildenstein, angesagt. Zwecks Inangriffnahme der selbigen treffen wir uns mit Judith, die mit Carlo (…ihrem Camping-VW-Bus) auf dem Camping du Schlossberg, gleich unterhalbe der Staumauer nächtigt, bei selbigem.

Vom Campingplatz aus kurbeln wir gemütlich auf der Strasse hoch zur Staumauer und weiter am westlichen Rand des Stausees in Richtung Wildenstein, bis wir links in einen Waldweg einbiegen und weiter gemütlich die ersten 350 hm hochkurbeln, bis wir vor einem wurzeligen Traileinstieg stehen.

Start beim Camping du Schlossberg

Traileinstieg...?

Traileinstieg..!!

Was den einen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, reisst andere nicht gerad zu Begeisterungstürmen hin… und unser Guide Judith ist sich auch nicht mehr ganz sicher, ob dies der richtige Traileinstieg ist, fährt mal eben 1,5 km weiter hoch um uns gleich wieder abzuholen, zum richtigen Traileinstieg etwas weiter oben, der uns dann direkt hinunter nach Wildenstein führt.

Jetzt aber: Dieser Traileinstieg, zwar etwas flacher, aber nicht minder interessant, geleitet uns zur ersten Abfahrt hinunter nach Wildenstein. Und wie wir schon am Vortag feststellen konnten, sind die Trails hier von erster Güte: Meist flowig, ab und zu gespickt mit dem einen oder anderen technischen Knackpunkt und je nach Tempo jedem seine Herausforderung bietet. Toll!!

Traileinstieg!!

Bridge over troubeld water...

Trail!!!

So landen wir schon bald unten in Wildenstein, fahren durch das Dörfchen, an alten, verfallenen Fabrikgebäuden, die von der einstiegen Zeit in der die Textilindustrie in dieser Region stark vertreten war, zeugen, die aber Ihre besten Zeiten längst hinter sich haben, und an Wasserfällen (Cascade du Heidenbad) vorbei bis zu einer Strasse die bald in einen Waldweg übergeht und uns immer durch den Wald hoch führt bis zum Col de Pourri Faing.

On da Trail

Cascade du Heidenbad

...immer weiter hoch!

Es geht rauf und runter durch den Wald, mit zum Teil abenteuerlichen, handtuchbreiten Trails, jedoch so steil hoch, dass wir die Bikes kurz tragen müssen, dann wieder runter mit engen Serpentinen, und abenteuerliche Flurnamen wie Col du Bockloch und Gouttes des Blancs Murgers geben der Szenerie gleich noch einen weit mystischeren Touch. Obwohl uns hier teils grosse Gruppen Wanderer begegnen ist uns die Rotsocken-Fraktion aber durchwegs gut gesinnt und macht immer bereitwillig Platz für uns!

Col du Pourri Faing

Judith on da Trail

YellowFlash Chris on da Trail

Beim Chalet des Blancs Murgers gelangen wir, wiederum durch eine grosse Gruppe Wanderer hindurch auf die Strasse, die uns geradewegs zur Auberge chaume du Grand Ventron führt, keinen Augenblick zu spät, denn es beginnt gerade zu Tröpfeln. Unsere Vorfreude auf eine deftige Speise wird aber jäh gedämpft als man uns eröffnet, dass es zu dieser Zeit, es ist bereits 14:00 Uhr nur noch Dessert gebe… Egal, wir gönnen uns einen etwas lieblos mit Dosen-Rahm verfeinerten Apfelkuchen und schauen, dass wir bald wieder aus der mit motorisierten Ausflüglern überfüllten Beiz rauskommen. Prädikat: wenig empfehlenswert… 🙁

Yesss!!

Chaume du Grand Ventron

Chaume du Grand Ventron

Wir sparen uns den Aufstieg zum Gipfel des Grand Ventron, da sich dort, nach dem der Regen pünktlich zu unserer Weiterfahrt wieder aufgehört hat, die Rotsocken eh auf den Füssen rum stehen und stürzen uns sogleich in die Abfahrt, aber es geht auch immer wieder etwas hoch, und auf dem Abri du Felsach geniessen wir kurz den Ausblick in den Süden, der bei schönerem Wetter wahrscheinlich bis Basel reichen würde…

GravityBienchen rocks da Trail

Abri du Felsach

Abri du Felsach

Über die Ferme Auberge Felsach gelangen wir auf einen flotten Wiesentrail der uns in der Falllinie weiter runter zu den verrosteten Überresten des Ski-Gebietes von Kruth-Frenz, die ihr Zenith bei weitem überschritten haben (Achtung auf herumliegende Stahlseile auf dem Trail!), und leiten uns wieder in den Wald, mit zum Teil Bachbett-ähnlichen Karrwegen direkt hinunter nach Krenz.

GravityBienchen on da Trail

YellowFlash Chris on da Trail

Yeah, let's rock!

Unmittelbar beim Camping du Schlossberg spuckt uns der Wald wieder aus, und wir folgen der Invitation von Judith zu einem abschliessenden Apéro auf ihrem temporären Landgut rund um Carlo, und stossen auf eine wirklich sehr gelungen Tour mit vielen, abwechslungsreichen Trails an, bevor wir uns auf machen um noch einmal den lokalen kulinarischen Genüssen zu verfallen. Trés délicieux!!!

Apéro bei Judith und Carlo

Abschliessend gilt festzuhalten, das wir an diesem Wochenende keineswegs alle der zahllosen Trails be- und erfahren konnten, das schreit geradezu nach einer Rückkehr in die Vogesen!

Und ein ganz grosses, fettes Dankeschön und HighFive an Judith für die perfekte Organisation und das zielsichere Guiding durch die Wälder und über die Trails rund um Kruth-Wildenstein!!!

 

volle Distanz: 30.8 km
Maximale Höhe: 1503 m
Gesamtanstieg: 1651 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.