Blasenflue 1

Die Blasenflue, 1118 m.ü.M. ist einer von vielen Hügeln im Emmental und von unserer Homebase in Konolfingen aus gut erreichbar. Trotz der eigentlich exponierten Lage ist die Blasenflue aber als Aussichtspunkt wenig bekannt und entsprechend wenig bevölkert. Der Grund, der höchst Punkt liegt mitten im Wald und dient als Aussichtspunkt eher weniger. Doch erst vor kurzer Zeit wurde an der Abrisskante gegen Südwesten der Wald etwas gelichtet und so kann man nun auch von der Blasenflue aus das obere Emmental überblickt werden.

Für uns Biker aber ist die Blasenflue aus ganz anderen Gründen interessant; Sie ist von mehreren Seiten her gut fahrbar erreichbar und biete auch mehrere Möglichkeiten, die erarbeiteten Höhenmeter auf äusserst spassige Art zu vernichten! 😉

Auf dieser Tour gehen wir die Blasenflue von Südwesten her durch den Nidermattgraben an, ein im Sommer fast tropisch anmutendes Tal, deren Weg bereits nach wenigen Metern mehrheitlich im Wald verläuft und so an heissen Tagen effizient vor der glühenden Sonne schützt.

Nidermattgraben

Nachdem wir also auf gut bekannten Nebensträsschen von Konolfingen nach Schüpbach gelangt sind, biegen wir scharf links ein in den Nidermattgraben und fahren erst auf einem Asphaltsträsschen, später auf einem Schottersträsschen, immer moderat steigend durch den Wald bis hinauf zur Strasse, die auf von Arni auf die Moosegg führt.

Da wir nun doch schon einige Kilometer und die meisten Höhenmeter unserer Tour hinter uns haben, entschliessen wir uns, die Aussicht auf das Emmental sowie auf die Speisekarte im Restaurant Waldhäusern zu geniessen… und gönnen uns etwas emmentalisch Leichtes: Bratwurst mit Rösti, die hier oben übrigens vorzüglich lecker sind…! 😉

Waldhäusern

Nach der akuten Kalorien-Zunahme gibt es nichts Besseres, als von der Waldhäusern hinauf auf die Blasenflue zu kurbeln; nicht unsteil und dann doch etwas schweisstreibend kämpfen wir uns den Weg über die Grunmatt und den Fischerhubel hoch in Richtung Blasenflue. Erst noch gemütlich auf der Strasse wird der Weg im Wald nach dem Fischerhubel merklich steiler und endet schliesslich in einem Singeltrail der direkt zur Blasenflue führt.

Blasenflue

Blasenflue

Da zum Zeitpunkt dieser Tour die Aussicht noch nicht freigeschaffen wurde, für die wir ehrlich gesagt auch wenig Interesse und Zeit vertrödeln wollen, gehen wir sogleich zum nächsten Teil über, denn so ist das im Biker-Leben: nach dem schweisstreibenden Teil berghoch kommt der spassige Teil bergrunter!! Und der hat es in sich! Meist flowig schlängelt sich der Trail durch den Wald hinunter bis an den Waldrand im Hargarten!

Blaseflue Trail

Blaseflue Trail

Hargarten

Unten im Hargarten angekommen klatschen wir uns erst einmal ab und freuen uns mit einem breiten Grinsen über den eben absolvierten Trail! Am besten gleich wieder hoch und das Ganze von vorne… das lassen wir aber heute und fahren weiter mit toller Aussicht auf die Berner Alpen über Stiereweid und Bumersbuech bis ins Käneltal und von dort noch kurz hoch zum Steffisberg um auf dem Black Cow Trail direkt nach Rünkhofen hinunter zu gelangen.

Black Cow Trail

Und von Rünkhofen fahren wir auf den bekannten Nebensträsschen über Mirchel zurück nach Konolfingen.

volle Distanz: 35.48 km
Maximale Höhe: 1100 m
Gesamtanstieg: 846 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.