Bummerenpass

Nicht nur das Emmental bietet Gelegenheiten für tolle Touren, auch das nahe Berner Oberland bietet uns immer wieder Gelegenheit, uns auszutoben. So führt uns diese Tour in die Lenk im Simmental.

Wir starten vom Grossen Parkplatz bei der Kunsteisbahn in der Lenk, fahren ins Zentrum und biegen beim einzigen Kreisel im Dorf rechts ab, die Bühlbergstrasse die uns hoch zum Bühlberg bringt (…is ja klar, oder?) und geniessen unterwegs immer wieder die Aussicht auf die Lenk und das obere Simmental Richtung Zweisimmen hinunter.

Oberes Simmental

Lenk im Simmental

Auf der Brandegg machen wir ein erstes mal Pause und staunen erneut über die Aussicht ins obere Simmental, und schliesslich ist der Bühlberg ja nicht mehr weit.

Auf dem Bühlberg meiden wir beim Bergrestaurant die grössere Menschenansammlung derjenigen, die mit dem Postauto hier hinauf gefahren sind, und fahren weiter Richtung Hahnenmoss-Pass. Es geht auf einem Schottersträsschen, dass nun deutlich steiler hoch führt kontinuierlich weiter bis zum Hahnenmoos-Pass.

zum Hahnenmoos-Pass

Wir nutzen die Gelegenheit, im Selbstbedienungs-Restaurant auf dem Hahnenmoos-Pass unsere Speicher aufzuladen und geniessen auf der Terrasse die Aussicht, auf der einen Seite hinunter nach Adelboden und in das Engstligental bis Frutigen und auf der anderen Seite hinunter in die Lenk und ins obere Simmental.

Nach der ausgiebigen Mittagspause fahren wir, erst ein wenig hinunter dann mehr oder weniger flach Richtung Bummerenpass, immer das Rägeboldshorn vor der Nase, und queren Bergweiden mit schottischen Hochland-Rindern, die uns dabei ganz interessiert zuschauen…

Die letzten paar Höhenmeter hoch zum Bummerenpass sind mit etwas Kraftaufwand auch noch fahrbar, und so sind wir schon oben und geniessen erneut die spektakuläre Aussicht, hier hinunter nach Adelboden oder hoch zum Rägeboldshorn und da hinunter ins Ammertentäli.

Bummerenpass

Ammertentäli

Hier beginnt nun der spassige Teil der Tour, die Abfahrt hinunter ins Ammertentäli! Erst geht es links auf einem Trail mit wenig Gefälle unterhalb dem Rägeboldshorn traversierend bis es in der Falllinie nun recht Steil weiter hinunter führt.

Nach dem steilsten Stück, bei den ersten Alphütten geht der Wanderweg in einen Karrenweg über, der nun problemlos fahrbar ist.

Im Ammertentäli

Allerdings fahren wir auf einmal an ein Fahrverbot heran, dass ausdrücklich auch für Mountainbikes gilt… und wir „müssen“ hier in einen Trail einbiegen… Derjenige, der das Fahrverbot aufgestellt hat muss Mountainbiker sein!!! 🙂 Die erzwungene Abkürzung führt uns auf einen Trail, der mal flowig, mal etwas knackiger ist, aber uns allen ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert! Spitzenmässig!

Der tolle Trail führt uns schliesslich hinunter an den Ammertenbach, dem wir auf einem Schottersträsschen entlang bis zu den Simmenfällen folgen.

Simmenfälle

Hier lassen wir uns kurz duschen und fahren weiter bis in den Talgrund zum Restaurant um uns für den Rest der Tour zu stärken, denn schliessliche geht es nur noch flach im Tal bis zur Lenk… 🙂

volle Distanz: 20.51 km
Maximale Höhe: 1932 m
Gesamtanstieg: 1002 m
Download

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.