Val di Sole: Val Meledrio + Folgàrida Trail

Unsere dritte Tour im Val di Sole führt uns zu einem weiteren Ski-Retorten-Ort in der Gemeinde Commezzadura: Folgàrida, und von dort irgendwie wieder runter. Doch zuerst gehts durchs Val Meledrio hoch bis Folgàrida.

Wir starten also von unserem Hotel und fahren erst auf der „Bici Autostrada“ hinunter in Richtung Malé, bis wir in Segherie den Val di Sole Bikeweg verlassen und durch das schöne Städtchen Carciato hinein ins Val Meldedrio fahren, meist führt der Weg durch den Wald, zumindest vorerst. Erst auf einem Schottersträsschen fahrend, stellen wir fest, dass das Val Meledrio ein wunderschönes, kleines Tal ist, in dem der Weg einmal auf dieser, einmal auf jener Seite des Meledrio Flusses moderat ansteigend das Tal hinauf führt. Und einmal mehr treffen wir hier keine Menschenseele an!

Val Meledrio

UphillBienchen

UphillBienchen

Und plötzlich stehen wir vor einem Berg, der mit dem Bike kaum zu erklimmen scheint… doch der Italiener hat vorgesorgt: Ein Schottersträsschen führt in zahllosen Serpentinen den Berg hoch, nun natürlich mit etwas mehr negativem Gefälle…

Uphill in Val Meledrio

UphillBienchen

UphillBienchen

So schrauben wir uns, meist im Wald die zahllosen Serpentinen hoch, bis wir an einen Abzweig gelangen: Das Schottersträsschen geht weiter links hoch, und rechts biegt ein kleiner Weg ab, der uns mittels Wander-Wegweiser versucht dazu zu bewegen, auf diesem weiter zu fahren… wir sind erst skeptisch, entscheiden uns dann aber trotzdem für diesen Weg.

Und es wäre wirklich schade gewesen, wenn wir weiter auf dem Schottersträsschen geblieben wären, denn dieser Weg führt, gut fahrbar, hoch über dem Meledrio Fluss teils durch die Felswand (Uina-Schlucht 2.0, jedoch fahrbar!!) zum sehenswerten Cascata del Pison. Toll!!

UphillBienchen in da Val Meledrio

The way in Val Meledrio

UphillMarc on the way in Val Meledrio

So geniessen wir diesen Weg, der übrigens nicht mal steil ist, unterbrochen von vielen Foto-Stops, gelangen zu einer kleinen Brücke von wo aus wir auch noch den Cascata del Pison betrachten können und freuen uns darüber, bei der Weg-Abzweigung die richtige Entscheidung getroffen zu haben! 😉

The way in Val Meledrio

Bridge over troubled water

Cascata del Pison

Nach der Brücke geht es meist fast flach weiter durch den Wald in Richtung Pra del Mazza bis zur Abzweigung, von wo der Weg Nr. 329b, wieder etwas steiler, hoch nach Folgàrida führt. In Folgàrida, einem Retorten-Skiort par Excellence, suchen wir vergeblich eine Essgelegenheit, das Kaff scheint komplett ausgestorben und nur auf Winter-Betrieb eingestellt…! Wir begnügen uns damit, unsere Bidons aufzufüllen und freuen uns stattdessen auf Kaffee und Kuchen in unserem Hotel.

Folgàrida

Folgàrida

Bidons auffüllen

Nun wird’s spassig: Obwohl wir keine Ahnung haben, worauf wir uns einlassen, steigen wir unmittelbar in Folgàrida in den Trail Nr. 710, der bis Dimaro hinunter führt, und freuen uns auf eine rassige Abfahrt… Und tatsächlich: Die Trailworker haben moderat an diesem Trail, der unweit der Pass-Strasse mitten durch den Wald führt, geshapet, aber immer so, dass er sich dennoch wie ein Naturtrail anfühlt: Spitze!!!

Folgàrida Trail

Folgàrida Trail

GravityBienchen on da Folgàrida Trail

Der Trail führt ausschliesslich durch den Wald, meist mit moderatem Gefälle und birgt die ein oder andere Stelle, die für die einen eine zu meisternde Herausforderung darstellen, ist aber durchweg gut fahrbar!

GravityBienchen on da Folgàrida Trail

GravityBienchen in Action

Yo, cool!! ;-)

Den Spuren nach zu urteilen, war kurz vor unserem Befahren des Trails mutmasslich die Trailcrew unterwegs und hat (extra für uns…?) sämtliches Grünzeugs aus dem Weg geräumt. Auch dieser Umstand verdient natürlich höchstes Lob von unserer Seite!!

Out in the green

Hier lang, bitte!!

GravityMarc on da Folgàrida Trail

So gelangen wir durch den Wald direkt zur Kurve der Passstrasse, von wo die Strasse nach Costa Rotian abzweigt, die uns direkt nach Almazzago und zurück zu unserem Hotel führt, gespickt mit einem weiteren kurzen Trail, und wir enden direkt auf der Hotelterrasse bei Kuchen und einem kühlen Bierchen!!

Val di Sole!

Da last Trail

Prost!

Und nach erfolgter Ganzkörper-Reinigung mittels Rainforest-Dusche machen wir es in unserer Suite gemütlich um unseren Mathias Flückiger beim Shorttrack Race am UCI MTB Worldcup in Andorra fern zu unterstützen, bevor wir dann im Hotel bei einem sehr leckeren Nachtessen die heute verloren gegangenen Kalorien wieder zu führen!! 😉

Go Mäthu, go!!

UCI MTB Worldcup Andorra

Ä Guete!!

Auch diese Tour war voll und ganz nach unserem Geschmack und alle sind auf Ihre Kosten gekommen, mit Uphill, Downhill, lecker Bierchen und dem tollen Nachtessen!!

 

volle Distanz: 20.69 km
Maximale Höhe: 1318 m
Gesamtanstieg: 649 m
Download

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.